Teddy-Netz  
Unkraut - Phillie MC  

Ich seh' draußen auf der Straße wieder mal braune Fahnen wehen
Opis mit ihren hirnlosen Enkeln am Zaun im Garten stehen
und sie erwarten den Zeitpunkt um wieder aufzumarschieren
um mit der Faust zu regieren, uns alle auszuradieren.
Ich weiß, dunkle Wolken seh'n am Horizont immer bitter aus
und in den meisten Fällen bestätigt wird da ein Gewitter draus.
In Zeiten, wo der Kampfhund Mode ist, Politik 'ne Droge ist,
du 'n blinder Pilot nur bist, wie 'n Vollidiot im Showbizz.
Euch wird's immer geben, weil Unzufriedenheit Neid erzeugt,
und über Generationen hinweg macht ihr euch weiter breit,
wie die Pest über's Land oder wie AIDS in Afrika,
ihr seid wie Scheiße am Schuh oder die Zyklonen für die Galaktika,
ihr Spastiker, wie soll unsere Zukunft ausseh'n,
wenn wir nachts aus dem Haus geh'n, nur noch bewaffnet draußen steh'n?
Ich fang an zu beten und verbarrikadier' mich vor der Außenwelt,
wenn die mit braunem Dreck verseuchte Maschine unseres Landes ausfällt.

Warum Unkraut nie vergeht ist die Fangfrage,
warum sind Faschos auf den Straßen so 'ne Landplage?
Weil der Staat die braunen Massen wohl zu übersehen scheint,
also ballt eure Faust, wenn ihr mit mir dagegen seid.

Wenn ich heut auf die Straße geh' werde ich meist von rechts ein Stück gehetzt,
dann fühle ich mich von Angstschweiß durchnäßt Jahre zurückversetzt.
Wir haben doch alle demonstriert mit Kerzen auf'm Schützenfest,
doch Lichterketten nützen nix, wenn du mit dem Gesicht in der Pfütze liegst
und um dich herum die deutsche Jugend - hart, dumm und antriebslos,
kahlrasiert, uninformiert und die Zukunftsangst ist groß
und genau deshalb sind sie so, weil sie hier nun mal zuhause sind,
doch das heißt nicht, daß ich für diesen Dreck jemals Verständnis aufbring'
auch nicht für den Opi von nebenan, denn der kauft für seine Enkel
jedes Jahr 'n Paar schwarze Stiefel und dazu weiße Schnürsenkel
und er erzählt den Jungs Geschichten über wie es so damals war
und er dichtet was dazu, das macht die Story spannender.
Die Kinder lauschen gespannt, mit ihrem flauen Verstand,
komm' auf kranke Ideen, wie "Ausländer klauen uns das Land"
und daraus werden Massen von Faschos, die sich auf die Straße trauen
und wollen dann friedlichen Menschen, wie mir, auf die Nase hauen.
Damit kämen wir wieder zurück in die erste Szene,
ich das Gesicht in der Pfütze und einen Stiefel auf meiner Vene.
Er gab keine Diskussion, nein, man trat sofort rein
mir fiel nur noch ein Wort ein (FUCK) und danach biß ich in den Bordstein.

Warum Unkraut nie vergeht ist die Fangfrage,
warum sind Faschos auf den Straßen so 'ne Landplage?
Weil der Staat die braunen Massen wohl zu übersehen scheint,
also ballt eure Faust, wenn ihr mit mir dagegen seid.

Das ist hier leider nicht nur bei uns so, sondern auch in anderen Ländern,
nur bei uns ist es am schlimmsten, deshalb müssen wir was ändern.
Der Kampf wird geführt von Kennern, von mir und meinen Männern,
wir nageln Faschos auf Ständer und die Pisser verbrennen dann.
Was wird aus dir, wenn du auf einmal die Wut kriegst oder hilflos zusiehst,
wenn dein eigenes Blut fließt?
Wirst du dann mitkämpfen, weil dir jetzt auch soviel passiert ist
oder steckst du ein, gehst allein heim und ignorierst es?

Warum Unkraut nie vergeht ist die Fangfrage,
warum sind Faschos auf den Straßen so 'ne Landplage?
Weil der Staat die braunen Massen wohl zu übersehen scheint,
also ballt eure Faust, wenn ihr mit mir dagegen seid.

Phillie MC